tt-halle

Tontaubenhalle

Für das Schießen mit Flinten und Schrotmunition bieten wir Ihnen eine in Dimension und Ausstattung europaweit einzigartige Wurfscheibenhalle.

Die 3.100 Quadratmeter große und 22 Meter hohe Halle ermöglicht ein konzentriertes Training zu jeder Tages- und Jahreszeit. Sie ist zurzeit mit 31 Wurfautomaten ausgestattet, zudem voll klimatisiert, optimal ausgeleuchtet und ohne störende Umwelteinflüsse.

Umfangreiches Trainingsangebot
Ausgelöst werden die Wurfautomaten automatisch per Abruf mit vorgegebenem Programm oder manuell mit individueller Abfolge. Die olympischen Disziplinen Skeet, Trap oder Doppeltrap gehören bei uns genauso zum Angebot wie der Kompakt-Jagdparcours.

Für ein optimales Training stehen Ihnen auf Anfrage professionelle Flintentrainer zur Seite. Mit ausgefeilten Trainingsmethoden und bewährten Konzepten helfen sie Einsteigern und Jagdscheinanwärtern, aber auch erfahrenen Flintenschützen, ihre Techniken zu verfeinern und optimale Ergebnisse zu erzielen.

Stahlschrotmunition
Zur Sicherstellung der umwelt- und entsorgungstechnischen Vorgaben darf beim Schießen in der Tontaubenhalle ausschließlich Stahlschrotmunition verwendet werden. Diese müssen Sie in unserem Hause erwerben. Hier bieten wir Ihnen eine Auswahl an Skeet- oder Trap-Munition in den Kalibern 20/70, 16/70 und 12/70 zu handelsüblichen Preisen an.

Weitere Informationen: www.beschussamt-ulm.de

In allen Disziplinen – außer dem Jagdparcours – wird unterschieden zwischen dem „jagdlichen“ und „sportlichen“ Schießen.


Trap

Beim „jagdlichen Trap“ steht der Schütze 11 m vor dem Wurfmaschinenbunker. Wettkämpfe schießt man in sogenannten Rotten, bestehend aus je sechs Schützen. In einer Runde werden 15 Scheiben beschossen.

Beim „sportlichen Trap“ steht der Schütze 15 m vor den Wurfmaschinen. Die Scheiben werden vom Schützen mündlich oder durch Gestik abgerufen; geschossen wird (im Gegensatz zum jagdlichen Anschlag) im Voranschlag, das bedeutet, der Schaft der Waffe liegt beim Abruf bereits an der Schulter des Schützen. In einer Runde werden 25 Scheiben beschossen.



Skeet

Beim Skeet-Schießen werden 2 Wurfmaschinen (Hochhaus/Niederhaus) benötigt. Beim „jagdlichen Skeet“ werden von den Ständen 1, 3, 4, und 5 jeweils einzelne Wurfscheiben von jeder Wurfmaschine beschossen. Von den Ständen 2, 6 und 7 wird eine Dublette beschossen und zusätzlich von Stand 7 eine abfliegende einzelne Wurfscheibe. Bei Dubletten werden beide Maschinen gleichzeitig ausgelöst. Mannschaften für Teamwettbewerbe bestehen in der Regel aus drei Schützen. In einer Runde werden 15 Scheiben beschossen.

Beim „sportlichen Skeet“ wird eine Serie von 25 Wurfscheiben beschossen. Der Schütze darf dabei im Gegensatz zum jagdlichen Skeet jeweils nur einen Schuss auf die Wurfscheibe abgeben.


Kompakt-Jagdparcours

Jagdparcours

Der Jagdparcours ist die hohe Kunst des Flintenschießens.

Bei dieser Disziplin des Wurfscheibenschießens handelt es sich um die Simulation der Jagd auf Niederwild. Sie unterscheidet sich von Skeet und Trap vor allem dadurch, dass es keine vorgegebenen Standorte der Wurfmaschinen oder der Flugbahnen gibt. Anders als beim Trap muss der Schütze die Flinte im sogenannten Jagdanschlag halten. Der Schaft wird dabei in einem bestimmten Mindestabstand unterhalb der Schulter gehalten. Erst wenn der Schütze die Wurfscheibe abgerufen hat und diese sichtbar ist, darf die Waffe in Anschlag genommen werden. Die Anzahl der beschossenen Scheiben ist variabel.

Highlight: Rollhasen, Looper, Incomer und Überkopf.

Buchungsoptionen

Buchung Gesamte Halle 
Gruppengröße 1–12 Personen
  Aus Sicherheitsgründen ist das Schießen nur mit Schutzbrille sowie einer Cap und Gehörschutz erlaubt.
Buchungszeit Mindestens 1/2 Stunde
 
Termine buchen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Tel  +49 (0) 731 14020-380 

Technische Informationen

Kaliber max. 12/70
Waffen: Eigene Waffe oder Leihwaffe
Munition: Stahlschrot (muss im MSZU erworben werden)
Nicht erlaubte Munition: Kugel, Bleischrot, KWKG
Raumgröße B x H x L: 44,00 m x 22,00 m x 70,00 m  (3080,00 m²)
Raumvolumen: ca. 65.000 m³
Begehbar: 20 m, gesamter Schützenbereich bis Graben
Boden: Polyurethan-Bodenbelag mit Rückprallschutz
Wand- und Deckenschutz: Spezielle freihängende Ballistik-Folie mit Rückprallschutz

Preise

Tontaubenhalle

Empfohlen für 1 bis 12 Personen, mit Gruppenwechsel
auch mehr Personen
1 Person 1 Tag
8,00 €
    1 Wurfscheibe (Trap/Skeet/Parcous) 0,40 €


Altersvoraussetzungen 
für das Schießen und Leihen von Waffen auf unseren Schießständen
Ab 16 Jahre: Nur mit gültigem Jagdschein oder mit Ausbildungsnachweiß der Jagdschule
Ab 18 Jahre: Nur nach Vorlage des Personalausweises

 

Buchungsstornierungen in einem Zeitraum von weniger als drei Tagen vor dem Schießtermin werden mit 50% des Mietpreises berechnet (AGB)


Waffenreinigungskammer

Ein kostenloser Service 
für unsere Schießstandkunden

waffenkammer3Es erwartet sie eine komplett eingerichteter Raum um Ihre Kurz- oder Langwaffe direkt nach dem schießen zu reinigen.

BALLISTOL – KLEVER und die Vereinigten Filzfabriken AG (VFG) stellen hierfür die komplette Ausstattung sowie Verbrauchsmaterialien kostenlos zur Verfügung. Die Kammer verfügt über einen Reinigungsbock, Putzstöcke und Filze für alle gängigen Kaliber sowie sämtliche Pflegemittel wie z. B. BALLISTOL Universalöl zur optimalen Waffenreinigung. Die informative Anleitung zur perfekten Laufreinigung mit chemischen Reinigern wie Robla Solo 
MIL von BALLISTOL - KLEVER zeigt dem Anwender alle wichtigen Schritte verständlich und praxisnah auf.

VFG-Filze erhalten Sie auf Nachfrage von unseren Mitarbeitern an der Ladentheke.